St. Maarten

Philipsburg

Entdeckt wurde die Insel mit den wunderschönen Stränden von Kolumbus am 11. November 1493, dem Namenstag des Heiligen Martin. Den Namen trägt sie gleich in zwei Sprachen, Saint Martin nennen die Franzosen ihren Teil der Insel, Sint Maarten sagen die Niederländer zu der etwas kleineren Inselhälfte,die ihnen untersteht. Das niederländische Philipsburg und das französische Marigot bilden die beiden Inselhauptstädte.

(Quelle: Bordzeitung)

St. Maarten

Unsere erste Insel!
Unser Schiff ist knapp vor Sonnenaufgang in den Hafen eingelaufen. Der Kapitän hat gestern schon angekündigt, dass er früher als ursprünglich geplant da sein will, weil das Meer so unruhig ist. Derzeit (gestern Abend) sind die Wellen 2,5 bis 3 m hoch und es könnte mehr werden. Pfffff – irgendwie dachte ich die Karibik wäre um diese Jahreszeit eher ruhig. Aber die Aida scheint für Menschen wie mich gebaut zu sein, sie schaukelt nur sehr wenig und das finde ich beim Einschlafen sogar beruhigend.

Aber jetzt ist nichts mit schlafen. Wir sind um sechs auf Deck 10 gefahren um hinaus zu schauen. Weil Sonntag ist, ist der Blick etwas anders als sonst beschrieben. Da liegen nämlich meist 4 und manchmal auch deutlich mehr Kreuzfahrtschiffe, deutlich größer als unsere Aida. Die Insel ist nämlich Freihandelszone und neben schönen Sandstränden gibt es in beiden Hauptstädten haufenweise Geschäfte (Schmuck, Computer, Handys und wunderbare Souvenirs zum Abstauben)

Dann schnell frühstücken und mit dem Wassertaxi herüber in den Ort fahren. Warum so schnell? – Richtig! Wir wollen noch vor unserem Ausflug ein Internetcafe suchen um euch mit einem kurzen Reisebericht zu beglücken.

War leider noch alles zu – der Tag beginnt hier erst um 10:00. Hier scheint es viele Lokale mit Internet zu geben, man muss etwas kaufen und kriegt dann einen Code. Das erste Mineralwasser hat uns keinen Erfolg gebracht, aber jetzt sitzen wir in einem tollen Garten unter Palmen, karibische Musik durch die Lautsprecher, ein wolkenloser Himmel (dabei war vor einer Stunde ein Wolkenbruch).

Seid hiermit alle gegrüßt, das Leben fühlt sich gerade sehr leicht an….jedenfalls wenn ich ruhig sitze, hab mir gestern im Wind wohl einen steifen Nacken geholt.

Werbeanzeigen

8 Kommentare zu “St. Maarten

  1. Hallo Anna, das ist ja wirklich genial, bei der nächsten Reise schau ich mir das ab. Schön, dass es euch gut geht, ich frei mich auf die nächste Station.lg

    • Naja, ganz im Griff habe ich das noch nicht. Die Fotos rutschen herum und die Zeit an Land soll ja nicht nur für Internet sein. – Liebe Grüße und bis bald.

  2. Liebe Anna!
    Ich wünsche euch wunderbare Tage in der Karibik! Beim Betrachten der Fotos kommt Fernweh auf … vor allem, wenn ich daran denke, dass es morgen wieder richtig mit Arbeit losgeht!

  3. Von mir schon mal ein DANKE für die wunderbaren Bilder und das Mitnehmen auf die Reise. Hat Euch schon ein Flugzeug im Landeanflug das Haar zerzaust ? Muss ja ein irres Gefühl sein, an diesem Strand.
    Viel Spass noch weiterhin in der Sonne .- und ganz liebe Grüße aus dem regnerischen Winter.
    Andrea

    • Das mit den Flugzeugen war wirklich lustig, vielleicht komm ich morgen dazu ein bisschen zu erzählen. – Ich freu mich, dass ihr mich ein bisschen begleitet.

  4. Hi Anna,

    bringe mir doch ein Quäntchen dieser herrlichen karibischen Sonne mit. Deine Bilder lassen Fernweh aufkommen. Ich wünsche dir und Eva eine wunderschöne Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s